von Ditfurth, Christian - "Mit Blindheit geschlagen"
Mittwoch, den 07. Februar 2007 um 13:17 Uhr | Buch- und Filmkritiken

Titel: "Mit Blindheit geschlagen"
Untertitel: "Stachelmanns zweiter Fall"
Autor: Christian v. Ditfurth
411 Seiten, Kiepenhauer & Witsch, 2006
ISBN: 3462036599

Aus dem Inhalt:
Der Historiker Josef M. Stachelmann findet die Leiche seines Kollegen Wolf Griesbach im Kofferraum seines Wagens und wird damit zum Hauptverdächtigen. Eine kurze Affäre mit Griesbachs Frau macht die Sache nicht leichter...
Ein gewiefter Anwalt boxt Stachelmann aber aus der Untersuchungshaft und dieser beginnt, auf eigene Faust Ermittlungen anzustellen. Er stößt dabei auf einige dunkle Flecken des Ermordeten in dessen DDR-Vergangenheit.

Über den Autor:
Christian v. Ditfurth, Jahrgang 1953, ist Historiker und lebt als freier Autor und Verlags-Lektor bei Lübeck. Neben anderen Romanen mit politisch-historischem Hintergrund erschien 2002 mit "Mann ohne Makel" sein erster, viel beachteter Krimi mit der Hauptperson Josef Maria Stachelmann - seines Zeichens ebenfalls Historiker von Beruf.
Im Internet findet man den Autor unter http://www.cditfurth.de

Unsere Kritik:
Der beste Krimi, den ich seit langer Zeit gelesen habe. Auch wenn der Hauptdarsteller kein Kommissar, sondern ein schrullig-sympathischer Geschichtsprofessor ist. Kaum Action (wie auch, wenn die Hauptperson an schwerer Arthritis leidet?), dafür aber viel intelligente Recherche.
Ich werd' mir sicher noch einen anderen "Stachelmann" - Krimi besorgen und vielleicht auch noch etwas anderes aus der Feder dieses Autors.
Das Buch war ein großer Lesespaß und hiermit ergeht eine uneingeschränkte Empfehlung an alle Krimifans. Ein echter Vier-Sterne-Krimi,

meint Euer
~ Benno ~

Unsere Bewertung:

 
Template wurde mit www.template-builder.com erstellt - Copyright by Thomas Angerer