Wahlberg, Karin - "Tödliche Blumen"
Montag, den 22. Januar 2007 um 13:10 Uhr | Buch- und Filmkritiken

Titel: "Tödliche Blumen"
Autorin: Karin Wahlberg
512 Seiten, btb-Verlag, 2005
ISBN: 3442733480

Aus dem Inhalt:
In einer schwedischen Kleinstadt:
Eine alte Dame wird in der Waschküche eines Mietshauses ermordet aufgefunden. Die einzige Zeugin wird kurz darauf entführt. Nachforschungen bringen ans Licht, dass die alte Dame vielleicht gar nicht so liebenswürdig war, wie allgemein angenommen wurde. Bald wird die Zeugin gefunden. Aber sie schweigt.
Eine knifflige Geschichte für Louise Jasinski, die ihren karenzierten Kollegen Claes Claesson als Leiterin der Ermittlungen vertritt.

Über die Autorin:
Karin Wahlberg arbeitet als Ärztin an der Universitätsklinik von Lund. "Tödliche Blumen" ist ihr vierter Kriminalroman, der auf Deutsch erscheint. In Schweden stand das Buch monatelang auf den Bestsellerlisten.

Unsere Kritik:
"Tödliche Blumen" ist ein Buch, das ein bisschen auf und ab geht. Oft geht die Geschichte in die Richtung eines guten skandinavischen Krimis, wo auch der private Background der handelnden Personen ein wenig beleuchtet wird.
Der Mord ist schön blutig, die Personen rundherum alle verdächtig - wie es sich halt gehört. Letztlich ist es aber so, dass Louise Jasinski so in etwa 450 (von 505) Seiten lang in die falsche Richtung ermittelt und dann durch einen "Tipp aus der Bevölkerung" auf einmal den richtigen Mörder findet - oder hab ich da was überlesen? Naja, was jedenfalls im wirklichen Leben schon vorkommen kann und dann so nach dem Motto: "Hauptsache der Mörder sitzt" als Erfolg verbucht werden kann, ist in einem Kriminalroman wohl eher ein Flop.

Weil's aber lange spannend war und ich es - ohne mich zu quälen - wirklich fertig gelesen habe, gibt's nicht nur einen sondern ganze zwei Sterne,
meint Euer

~ Benno ~

Unsere Bewertung:

 
Template wurde mit www.template-builder.com erstellt - Copyright by Thomas Angerer