Von Wadelbeissern und anderen Tieren
Donnerstag, den 18. Januar 2007 um 19:37 Uhr |
Steve Soon | Gedichte
Beitragsseiten
Von Wadelbeissern und anderen Tieren
Seite 2
Alle Seiten

Es ist bei uns ein Offizier
noch nach wie vor ein hohes Tier.
Respekt und Würde sind ihm eigen,
wird demutsvoll das Köpfchen neigen
wenn höh`re Tiere ihm erscheinen
um neue Tugenden zu einen.

Zum Beispiel "Untertänigkeit",
"Gehorsam" und "Verschwiegenheit"
und nicht zuletzt - ich bin vermessen -
das Wichtigste nicht zu vergessen:
die Form der "Willenlosigkeit"
bringt manche Herren ziemlich weit.


Doch ist es traurig allemal
das manches mal von Fall zu Fall
ein hohes Tier nicht ganz bescheiden
lässt seine Untergeb'nen leiden.

Der Anlassfall -jetzt keine Lüge-
verdiente rechtens eine Rüge.

Am Botschaftstag, bei großer Hitze
riss er vom Kopf die grüne Mütze,
ein trocken Haupt war sein Bestreben
um Akne keine Chance zu geben.
Denn Akne, wie ein jeder weiß,
entsteht auch durch Beamtenschweiß.

So kann die Wimmerlflut am Hirn
den Polizisten stark verwirr'n
und schlägt sich letztlich aufs Gemüt
was ihm privaterseits dann blüht.

Die vielen, vielen Eiterpatzen
lässt die Einsamkeit schnell wachsen
und das weibliche Geschlecht
speiübel abzieht vom Gefecht.
Kann man den Schaden an der Psyche
nicht so messen wie die Brüche
- oder Bandscheibenvorfall-Leiden -
soll man trotzdem Schäden meiden,
weil dann ein „dummer“ Polizist
behördlich keine Hilfe ist.



 
Template wurde mit www.template-builder.com erstellt - Copyright by Thomas Angerer