Weihnachten - Wahnnachten
Sonntag, den 12. Dezember 2010 um 10:02 Uhr |
Manfred Klein | Geschichten & Gedichte - Geschichten
Beitragsseiten
Weihnachten - Wahnnachten
Seite 2
Alle Seiten

Weihnachten: Das war einmal. Zeit der Ruhe und Besinnung.
Ein Fest für die Familie. Zusammensitzen und reden, bei gutem Essen, in weihnachtlicher Stimmung. Gab es vielleicht noch Schnee, war alles perfekt.

Wahnnachten haben wir jetzt.
Startschuss:  Eigentlich schon August.
 
Bereits da konnte man Dekoratives für das große Fest in diversen Baumärkten finden.
Aber dieses nervige Gedudel aus den Lautsprecherboxen war noch nicht zu vernehmen.

Jetzt geht es erst richtig los.
Der Handel rüstet auf.
Alles wird weihnachtlich gestaltet.
Es gibt bereits Weihnachtstoilettenpapier. So mit Christkind drauf und Weihnachtsmann, Sternen und Tannen.

Weihnachtlich gestaltetes Heimwerkerzubehör ist auch nicht mehr selten.
Ein Bohrhammer in einem Karton verpackt, den man dann gleich als Krippe benutzen kann.
 
Der Handel überschlägt sich mit kreativen Ideen.
Hallo Christkind, wo bist du in Hawaii..
Wirklich gute Werbung für den Telefonanbieter.
Wenn mein Anbieter diese Werbung an Weihnachtlichkeit und Humor nicht übertrumpft, wechsle ich garantiert ins andere Netz.
 
Das Weihnachten naht merkt man auch an den immer grandioseren Staus rund um die Einkaufszentren.
T-Shirts mit der Aufschrift: „ Ich hab den ersten langen Einkaufssamstag überlebt „ wären vermutlich der Renner.
Oder das Survival Package für die Anreise zur Shopping City Süd.
Ein Karton gefüllt mit haltbaren Snacks, Getränken und weihnachtlichen Toilettenpapier.
 
Immer mehr im Trend ist jedoch das Einkaufen via Internet.
Gibt es etwas Schöneres als von einem in grellen Farben animierten Weihnachtsmann mit
„HO HO HO“ Gebrülle auf der Webseite willkommen geheißen zu werden.
Die Angebote selbst, wie es sich gehört, alle weihnachtlich dekoriert.

Im Radio wird jeder Song mit Glöckchen aufgemotzt.
Highway to Hell, von AC/DC mit Glöckchenuntermalung.
Wirklich originell.
Und Umsatz steigernd.
Glöckchenuntermalung reizt nämlich einen Nerv in der Hirnrinde, der unweigerlich einen weihnachtlichen Kaufrausch auslöst.
Je stärker die Glöckchen, desto ungebremster der Kaufrausch und je öfter die Glöckchen, desto heftiger wiederholen sich die Kaufrauschphasen.



 
Template wurde mit www.template-builder.com erstellt - Copyright by Thomas Angerer