Der Boxerstiefel-Blues in Rot
Mittwoch, den 29. April 2009 um 09:48 Uhr |
Norbert Janitsch | Geschichten & Gedichte - Geschichten
Beitragsseiten
Der Boxerstiefel-Blues in Rot
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Alle Seiten

P r o l o g

Seit dem Jahre 1976 bin ich bei der Polizei beschäftigt. Am 2. Mai 2009 hat sich eine von mir (mit)gestaltete Amtshandlung bereits zum 25. Mal gejährt ! Damals war ich bereits seit einigen Jahren ein im Gruppendienst eingeteilter Kriminalbeamter am Schmelzer Bezirkspolizeikommissariat, in dessen örtlichen Wirkungsbereich auch die Wiener Stadthalle fiel. Der bekannte Sänger Joe Cocker ließ am Vorabend in der Stadthalle 15.000 zahlende Zuschauer vergeblich auf seinen Auftritt warten. Sein Manager hatte die Auftrittsgage kurz zuvor aber dennoch eingestreift. Über diesen Skandal wurde in den Medien ausführlich berichtet. Im Zuge der Berichterstattung wurde ich, ohne  dass ich das vorher wusste, geschweige denn auch nur annähernd so wollte, auf den Pressefotos von Joe Cocker, gut erkennbar „(mit)“ veröffentlicht. Der junge Kriminalbeamte auf der damaligen Titelseite einer Tageszeitung bin also ich.

Das hatte zur Folge, dass ich innerhalb meines Freundes- und Bekanntenkreises aus ganz unterschiedlichen Interessen bis zum heutigen Tage immer wieder auf dieses Ereignis angesprochen und mit Fragen konfrontiert worden bin. Und es kam wie es irgendwann einmal kommen musste. Eine immer wieder erwachende Muse in mir, erteilte mir eines Tages den definitiven Auftrag, mich mit der „Geschichte“ noch einmal näher auseinander zu setzen und diese auf „meine Weise“ noch einmal, Ergebnis bringend, zu reflektieren. 

Nicht ganz unerwartet, ist daraus eine (durch mich oder andere) präsentationsfähige, Kurzgeschichte bzw. pointierte Satire mit kabarettistischer Ausbaufähigkeit geworden.

Für einenErlös von 500€ für die Aktion „Licht ins Dunkel“ hat die Geschichte jetzt schon gesorgt. Nämlich im Zuge der vorweihnachtlichen Licht-ins-Dunkel-Versteigerung des Buches im Jahre 2010, mit einem Autogramm von Joe Cocker unter seine eigene „Festnahmegeschichte“, welches vom Autor selbst anlässlich eines fulminanten Wien-Konzertes von Joe Cocker eingeholt  und nachstehend auch dokumentiert werden konnte.

„…Good Morning Mister Cocker! My name is Norbert Janitsch, I am a criminal investigator and I have to arrest you. Please put on your clothes, take cigarettes, passport and some money with you and come with us, immediately...” sagte ich zu Joe Cocker, während ich ihm mit ausgestreckter Hand meine Dienstkokarde unter die Nase hielt.



 
Template wurde mit www.template-builder.com erstellt - Copyright by Thomas Angerer