Mein erster Flug...
Donnerstag, den 05. Februar 2009 um 13:49 Uhr |
Hermann Szodl | Gedichte
Beitragsseiten
Mein erster Flug...
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Alle Seiten

...nach Kopenhagen:

Die Flügel stolz gereckt
und das Fahrwerk ausgestreckt.
Imposant und den Vögeln gleich
gleiten sie durch das Himmelreich.

Flugzeuge, aus aller Herren Ländern
gefolgt von zarten Wolkenbändern.
Stets begleitet von einem tosen und brausen
sieht man sie durch die Lüfte sausen.

Beim Start auf ihren starken Düsen reitend
hingegen beim Landen, auf einem Luftpolster gleitend.
Anmut und Kraft in sich vereint
wenn du sie siehst, alles dir erreichbar scheint.

Mal grazil erschaffen, mal bullig gebaut
gern man sein Leben ihm anvertraut.
So hab ich’s erlebt, so hab ich’s geseh´n
Beim allabendlichen Spazierengeh´n.

Nicht von ungefähr, ein aufsteigender Schmerz
erfüllt sehnend und drängend das pochende Herz.
Die liebe Frau am Arm genommen
in Ehrfurcht erstarrt und vom Fernweh ganz benommen.

Ach wie gern wäre ich dort oben an Bord
und der stolze Vogel trüge meinen Körper hier fort.
Die Gattin, die liebe hat es wohl gemerkt
und mich fortan in meinem Entschlusse bestärkt.

Die Finanzen kurz überflogen
und den Computer zu Rate gezogen.
Das Konto wohl oder übel gesprengt
aber egal, wenn das Fernweh innerlich brennt.



 
Template wurde mit www.template-builder.com erstellt - Copyright by Thomas Angerer