Konrad Seiler
Freitag, den 05. September 2008 um 00:00 Uhr |
Steve Soon | Gedichte
Beitragsseiten
Konrad Seiler
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Alle Seiten

Untertitel: "Ein armer-reicher Mann"

Herr Konrad Seiler, jung und tüchtig,
ist leider nach dem Reichtum süchtig.
"Ach", rief er aus, ganz ohne Lügen,
"mit Armut macht es kein Vergnügen."
Deshalb -so denkt er- muss es im Leben
die Formel für den Reichtum geben.
Eine Formel, die ganz leicht
dem Konrad seiner Ehre' reicht.

Das Branchenbuch er schnell studiert,
VERKÄUFER - steht da annonciert -
reiselustig, jung, belesen,
ganz des Konrad Seiler's Wesen.

Der Job, der war alsbald gefunden,
Herr Konrad macht sich auf zum Kunden.
Den schwarzen Koffer in der Hand,
der Inhalt selbst – war leider Tand.
Herr Seiler aber denkt voll Elan,
beim Juwelier, da fang ich an:
"Gestatten sie, mein lieber Herr,
Geschäftsmann bin ich bitte sehr.
Mein Name, der ist Konrad Seiler
und niemals nie bin ich ein Keiler.

Flugs macht er den Koffer auf
am Tisch da tummeln sich zuhauf:
Bürsten, Spray's und Schokoriegel,
Zahnprothesen, Pferdestriegel,
Schuheinlagen, schwarze Knöpfe,
Einmachgläser, Suppentöpfe,
Gummiringerl- fast wie neu,
Rezepte für des Baby's Brei;
Malzbonbons und Zuckerstangerl,
etwas Rouge für's zarte Wangerl,
Plastiktiere, bunte Steine
und Strümpf` für lange Frauenbeine.



 
Template wurde mit www.template-builder.com erstellt - Copyright by Thomas Angerer