Abschied nehmen
Freitag, den 21. März 2008 um 10:29 Uhr |
Rudolf Jetter | Gedichte

Wie fühlte ich den Abschied heiß
Als grausames Etwas
Zwischen schwarz und weiß

Noch einmal zeigt das Schöne sich
Lässt nicht los und hält mich hin
Ich frage mich: macht das noch Sinn?

Und wolkengleich zerreißt es
Das was mich hielt und stetig rief
Und stürzt mich in ein dunkles Tief

Von ferne noch ein letztes winken
Ein letzter verwehender Klang der Stimme
Und am Horizont sah ich die Sonne sinken.


© Roby Jetter

Hier klicken um mehr über den Autor Rudolf Jetter zu erfahren!

 
Template wurde mit www.template-builder.com erstellt - Copyright by Thomas Angerer