Stille
Montag, den 26. November 2007 um 13:49 Uhr |
Peter L. Niegel | Gedichte

Still ist es hier, sehr still
still ist es hier, weil ich es so will

Laut ist es überall
manchmal laut wie ein Donnerhall

Aber hier ist es still
still, weil ich es so will

Alle rennen und hetzen
achten nicht darauf, wen sie dabei verletzen

Bei mir aber ist es still
es ist gut so, auch weil ich es so will

Alle meinen, sie müssten die Welt besitzen
keiner kann noch still - vielleicht mit einem Buch - auf dem Sofa sitzen

Mir ist es lieber, es ist still
auch wenn ich es eigentlich - manchmal - ganz gern anders will

Blumen, Vögel und die Bäume im Wind
schöne Dinge, zum Genießen, ruhig, nicht geschwind

Es geht ohne Hektik, Lärm und kein bisschen schrill
in sich gehen, Ruhe, Entspannung, einfach ganz still

Und auch im Lärm der heutigen Zeit wird es still
wenn ich es nur will !

Ich lass' andere durch die Gegend rasen
oder pausenlos nur Trübsal blasen

Was ist eigentlich so schlimm am Leben der Tagediebe?
Sind wir nicht alle nur ein winziges Rädchen im Welt-Getriebe?

Die Jahre, die uns auf Erden bleiben, sind wie Schall und Rauch,
aber zum Leben braucht man sie natürlich - auch!

Wichtig ist, dass wir das Leben jeden Tag genießen
was haben wir davon, wenn über uns die Blumen sprießen?

Deshalb ist es in mir ganz still
auch wenn ich es manchmal ganz anders will

"Stille" ist ein Werk aus dem Gedichtband
"Tierkreiszeichen Krebs - Diagnose Krebs"
Aufarbeitung einer Krebserkrankung
mit Hilfe der Lyrik

Erschienen als limitierte Auflage von 200 Stück
im Eigenverlag

Erhältlich um € 9,50 zzgl. Versandkosten
direkt beim Verfasser unter
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Hier klicken um mehr über den Autor Peter L. Niegel zu erfahren!

 
Template wurde mit www.template-builder.com erstellt - Copyright by Thomas Angerer