Wellen
Donnerstag, den 18. Oktober 2007 um 11:31 Uhr |
Franz Engel | Gedichte

Wellen, sie kommen und gehen,
würden gern weitergehen.
Können nicht,
weil Land und Sand entgegenstehen.

Wellen, sie bringen vieles mit aus der Ferne,
das hätten wir gerne.
Träume aus weiten Ländern,
die hier verbunden werden zu Bändern.

Wellen, mal klein mal groß,
es sind dann die Bänder, die dann verändern.
Sie kommen aus anderen Ländern,
und sagen uns remember.

Wellen, sie sind nicht zu halten,
können auch nicht behalten.
Erzählen und bringen,
die Geschichten, um die wir ringen.

Wellen, sie sind das Leben,
ohne die wird es uns nicht geben.
Sie sind es, die uns begeistern.
Es ist nicht einfach sie zu meistern.

Wellen, sie kommen und gehen,
würden gerne stehen.
So wie die Träume,
die wir träumen sind die Wellenräume.

Ostsee, 14.10.2007

Hier klicken um mehr über den Autor Franz Engel zu erfahren!

 
Template wurde mit www.template-builder.com erstellt - Copyright by Thomas Angerer