Mein erster tödlicher Verkehrsunfall...

Montag, den 29. Januar 2007 um 12:36 Uhr |
Hans-Peter Stepanik | Geschichten & Gedichte - Geschichten

...oder: "Und ewig lockt das Weib"

Auf der Polizeiwache in Giengen wurde ein schwerer Verkehrsunfall gemeldet; eine Bäuerin sei vom Traktor gefallen und vom Anhänger überrollt worden, hieß es in dem Notruf. Während vom Wachhabenden, Polizei-meister Dliw, unverzüglich der Krankenwagen verständigt wurde, fuhren mein Schichtführer, Polizeimeister Nriz, und ich - damals noch Polizei-oberwachtmeister - im alten VW-Kombi mit Blaulicht und Martinshorn auf dem schnellsten Wege in Richtung Unfallstelle. Der Kollege lenkte den Dienstwagen und ich saß auf dem Beifahrersitz.
Wir hatten schon Herbst und es war in diesen frühen Abendstunden bereits schon dunkel. Dies war „mein“ erster schwerer Unfall zu dem ich mitfahren musste. Und so war ich ziemlich aufgeregt und zittrig. Alle möglichen Gedanken schwirrten mir durch den Kopf und ich rechnete vorsichtshalber mit dem Schlimmsten. Ich versuchte mir vorzustellen, wie es wohl aussehen mag, wenn ein Mensch von einem Fahrzeug überrollt wurde. Vorbereitet wurden wir junge Polizisten nicht auf solche schlimmen Ereignisse während unserer Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei und auch nicht später, bei irgendwelchen Fortbildungen bei der Landespolizei...

 

Der Tod und das pralle Leben

Montag, den 29. Januar 2007 um 12:20 Uhr |
Hans-Peter Stepanik | Geschichten & Gedichte - Geschichten

Es war an einem schönen, sonnigen Tag im Mai 1969. Die Notrufmeldung ging am späten Nachmittag beim Polizeirevier in Giengen/Brenz ein. Der Anrufer berichtete aufgeregt, dass im Freibad in Herbrechtingen eine Person regungslos im Wasser treiben würde.

Als uns die Meldung über Funk erreichte, befanden wir uns mit dem Streifenwagen fast am anderen Ende unseres Dienstbezirks. Dennoch mussten der Kollege W. und ich den Auftrag übernehmen, weil an diesem Tag, wie eigentlich fast immer, kein weiteres Einsatzfahrzeug zur Verfügung stand; es war eben nur ein kleines Polizeirevier, bei dem die Schichtstärke meist nur drei oder vier Beamte waren.

 

Wahlberg, Karin - "Tödliche Blumen"

Montag, den 22. Januar 2007 um 13:10 Uhr |
Benno | Mediathek - Buch- und Filmkritiken

Titel: "Tödliche Blumen"
Autorin: Karin Wahlberg
512 Seiten, btb-Verlag, 2005
ISBN: 3442733480

Aus dem Inhalt:
In einer schwedischen Kleinstadt:
Eine alte Dame wird in der Waschküche eines Mietshauses ermordet aufgefunden. Die einzige Zeugin wird kurz darauf entführt. Nachforschungen bringen ans Licht, dass die alte Dame vielleicht gar nicht so liebenswürdig war, wie allgemein angenommen wurde. Bald wird die Zeugin gefunden. Aber sie schweigt.
Eine knifflige Geschichte für Louise Jasinski, die ihren karenzierten Kollegen Claes Claesson als Leiterin der Ermittlungen vertritt.

 

Ich vermisse Dich

Donnerstag, den 18. Januar 2007 um 20:34 Uhr |
Nexus | Geschichten & Gedichte - Geschichten

Ich vermisse dich. Kann es dir nicht sagen, und ich kann dich nicht fragen ob es dir genauso geht. Möchte wissen ob du nur einen Bruchteil deiner Gedanken an mich verschwendest. Ich muss mich bemühen auch mal an was anderes als nur an dich zu denken. Jede Kleinigkeit bringt mich wieder auf dich zurück, reißt mich erneut in die Tiefe meiner Gefühle. Lange habe ich sie verleugnet, sie nicht wahr haben wollen, und doch waren sie da.

 

Sakrileg

Donnerstag, den 18. Januar 2007 um 19:53 Uhr |
Steve Soon | Geschichten & Gedichte - Gedichte

Verneigt euch nur, ihr werte Herren,
und auch die Damen soll man ehren
begrüßen wir mit viel Applaus
die Günstlinge in unser'm Haus.

Nun, ohne Zweifel gibt es sie,
gewachsen in der Hierarchie,
geprägt, gefördert und gespalten
von Leuten, die auf "Träger" halten.

 
Template wurde mit www.template-builder.com erstellt - Copyright by Thomas Angerer