Herzlich Willkommen

Das Team des Polizeicafé bedankt sich für Deinen Besuch auf unserer Homepage.

Wir sind Österreichs einzige Internet-Plattform für literaturbegeisterte Exekutivbedienstete.

Bist auch Du literarisch tätig, verdienst Dein tägliches Brot aber bei einer Polizeiorganisation im deutschsprachigen Raum, dann lass uns an Deinem Schaffen teilhaben und veröffentliche Deine Werke in unserem kleinen, virtuellen Kaffeehaus.

Ab Februar 2017 präsentieren wir die Kategorie "Wandererstammtisch". Ins Leben gerufen von unserem wanderbegeisterten Autor Thomas Angerer präsentieren wir Wandertouren in Wort und Bild.

 

Junger Polizist in Gefahr

Montag, den 22. Januar 2018 um 18:49 Uhr |
Hans-Peter Stepanik | Geschichten & Gedichte - Geschichten

Das war sie. So stellte ich sie mir vor. Die Eva aus dem Paradies! Etwas Schöneres, Verführerischeres, gab es sicher nicht noch einmal Mal auf dieser Welt. Noch nie, noch gar nie hatte ich bis dahin eine solche Frau gesehen. Völlig perplex, total sprachlos und außerdem sofort bis über beide Ohren verliebt war ich schon im allerersten Moment. Ich hatte große Mühe, meine Augen von diesem traumhaften Anblick abzuwenden...

 

Der Igel und der Joghurtbecher

Sonntag, den 14. Januar 2018 um 10:58 Uhr |
Hans-Peter Stepanik | Geschichten & Gedichte - Geschichten

Oder: Rettung in letzter Not...

Ein wunderschöner Sommertag. Frühmorgens um 06.45 Uhr fuhr ich gutgelaunt auf den Parkplatz bei unserem Dienstgebäude. Weil zu dieser Zeit noch kaum jemand im Dienst war, hatte ich bezüglich eines Parkplatzes noch völlig freie Auswahl - fast freie Auswahl, wie sich gleich herausstellen sollte. 

Auf einem der Parkplätze bewegte sich was. Zuerst konnte ich es noch nicht richtig erkennen: Bei näherem Hinsehen erkannte ich es dann: Es war ein Igel. Er bewegte sich in Schlangenlinien vorwärts, mal links, mal rechts, aber nie rückwärts. 

 

So ist das mit der Lüge

Mittwoch, den 13. Dezember 2017 um 08:34 Uhr |
Florian Leitgeb | Geschichten & Gedichte - Geschichten

So ist das mit der Lüge

Hast du kürzlich Tucholsky[1] gelesen? Nein? Du kennst ihn nicht einmal? Er war unter anderem ein Freund Erich Kästners. Unter dem Zeichen des Vergissmeinnichts bot er mit feiner Feder dem Dritten Reich und seinen Auswüchsen tapfer Paroli. Seine Bücher hat man verbrannt.
Er schreibt:
Die Engländer sind die Römer der Neuzeit.
Die Franzosen sind die Chinesen des Westens.
Alle Letten stehlen.
Alle Bulgaren stinken.
Russen unterschlagen Geld.

 

Ulrich Hefner - "Kalteiche" (Kriminalroman)

Freitag, den 26. Mai 2017 um 12:52 Uhr |
Ulrich Hefner | Schwarzes Brett - Biete

Hauptkommissar Martin Trevisan ist zurück!

Nach einer über zehnjährigen Odyssee von Hannover über Göttingen nach Oldenburg, ist Trevisan wieder dort angekommen, wo er einst aufgebrochen ist; bei der Mordkommission des Kriminalkommissariats Wilhelmshaven.

 
Template wurde mit www.template-builder.com erstellt - Copyright by Thomas Angerer